Montag, 8. September 2014

Neues vom Bardarbunga

Update 18:45 : Unter der Gletscherzunge vom Dyngjujökull gab es vor einer Stunde ein Erdbeben der Stärke M2.8 in 5 km Tiefe gefolgt von einem M3.2 in 2km Tiefe.
Nachtrag: Die Erdbeben werden stärker. Ein M4.5 in 7km Tiefe auch unter der Gletscherzunge.

Update: Ganz aktuell ein M5.0 Erdbeben unter der Bardarbunga Caldera um 14:47 Uhr Ortszeit (16:47 Uhr deutscher Zeit).

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Die Spalteneruption im Holuhraun Lavafeld geht auf Vortagesniveau weiter. Pro Sekunde werden 100-200m³ Magma gefördert und der Lavastrom bedeckt mittlerweile ein 19 km² großes Gebiet, was ungefähr 125 Millionen Kubikmetern ausgestoßener Lava entspricht.

Credits University of Iceland

Hier ein aktuelles Foto der Eruptionsstelle: https://twitter.com/Sim0nRedfern/status/508942791792406528/photo/1

Wie gestern bereits im Update geschrieben, hat die neue Spalte, die sich am vergangenen Freitag geöffnet hatte, ihre Aktivität wieder eingestellt.
Trotzdem zeigen die GPS Messungen keine Andeutungen, dass der Druck wieder steigt. Die Menge an Magma die in den Dyke nachfließt, ist weiterhin im Einklang mit dem eruptierten Magma an der Ausbruchsstelle.

Gegenüber gestern hat sich die Anzahl der Erdbeben ein wenig verrringert. Heute wurden bisher 90 Beben registriert. Die meisten Erdbeben konzentrieren sich weiterhin unter dem Dyke auf Höhe der Dyngjujökull Gletscherzunge und unter der Caldera.
Das stärkste Erdbeben heute bisher ein M4.6 um 07:20 Uhr Ortszeit unter dem Rand der Bardarbunga Caldera.

In den letzten Tagen konnte man auf den Webcams immer wieder Staubteufel sichten. Diese entstehen durch Thermik, die von der Wärme des Lavastroms aufsteigt.



Kommentare: