Montag, 22. September 2014

Kurzes Update am Abend

Der Tag heute brachte bisher 10 Erdbeben über M3. Die beiden stärksten ein M4.8 um 09:51 Uhr und ein M4.7 um 13:36 Uhr Ortszeit unter der Bardarbunga Caldera.
Die Gesamtzahl der heutigen Erdbeben beläuft sich auf 145. Im Vergleich zu gestern ein Anstieg.
Sie konzentrieren sich auf die Gebiete unter der Caldera und unter dem Dyke auf Höhe des Dyngjujökull.

Jedoch scheint das Icelandic Met Office ein paar technische Probleme zu haben. In den letzten Stunden wurden keine Erdbeben aufgezeichnet (siehe Grafik). Diese Ruhe ist meiner Meinung nach auf die möglichen technischen Probleme zurückzuführen und somit dürfte die Zahl noch höher liegen.

Copyright Icelandic Met Office

Die Spalteneruption zeigt weiterhin keine Anzeichen sich abzuschwächen. Pro Sekunde werden 250-350m³ Magma gefördert. Der Gesamtausstoß wird mittlerweile von IMO mit 0,4 - 0,6 km³ bezifftert.

Das Absinken der Caldera geht langsam aber stetig weiter. Mit ca. 50 cm/Tag sind wir bei einer Gesamtabsenkung von rund 26 m angekommen.


Weiterhin haben unsere drei "am Wahrscheinlichsten" Szenarien Bestand:

1. Die Absenkung der Bardarbunga Caldera stoppt und die Eruption im Holuhraun Lavafeld ebbt allmählich ab.
2. Eine große Absenkung der Caldera, die die Eruption im Holuhraun Lavafeld verstärkt oder verlängert. In diesem Fall ist es wahrscheinlich, dass die Ausbruchsspalte Richtung Dyngjujökull weiter aufreißt, was zu einem Gletscherlauf und zu einer Ascheeruption führen würde. Es ist außerdem möglich, dass eruptive Risse unter anderen Stellen am Gletscher entstehen.
3. Eine große Absenkung der Caldera, die zu einem Ausbruch der Caldera führt. Infolgedessen würden große Mengen an Eis schmelzen. Es würde ein gewaltiger Gletscherlauf entstehen und viel Asche produziert werden. 

 

Kommentare:

  1. hallo, gibte es vielleicht einen zusammenhang mit dieser Grafik?
    http://www.swpc.noaa.gov/rt_plots/Electron.gif , beobachte immer wieder reaktionen der Vulkanischen Gebiete wenn sich die Elektronenstärken verändern.?!?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meines Erachtens gibt es dort keine Zusammenhänge und wissenschaftlich ist auch nichts bewiesen.
      Falls du Reaktionen beobachtest, ist es Zufall.

      Löschen